Bemusterung der Sanitärgegenstände (Teil 2, 3,…)

Nachdem wir bei der ersten Bemusterung der Sanitärobjekte nicht wirklich das gefunden haben, von dem wir 100% überzeugt gewesen wären, haben sich mittlerweile einige weitere Bemusterungen angeschlossen.

Und, was soll ich sagen, die erste Bestellung im Internet ist aufgegeben 😉 – und das, obwohl wir noch nicht einmal ein Angebot vorliegen haben.

Die Beratung bei den von uns besuchten namhaften Großhändlern war teilweise mehr als dürftig. Nach einem Abend Onlinerecherche konnten wir das Verkaufspersonal aufklären – und nicht die Verkäufer uns.

Jetzt versuchen wir die für uns optimale Kombination aus Online- & Großhandel zu verwirklichen, denn von der Badewanne bspw. waren wir schon bei der ersten Bemusterung restlos überzeugt.

Sind die finalen Entscheidungen gefallen, werden wir natürlich entsprechende Infos und Bilder einstellen.

 

 

 

Advertisements

Ofen

Zu Beginn war der Ofen „Slim 2.0“ von Austroflamm unser Favorit. Aber auch die „Elements-Reihe“ fanden wir wirklich toll…

Nach langem hin und her, haben wir uns nun aber doch dazu entschlossen, unseren Ofen mauern zu lassen. In unseren Augen ist das einfach etwas schicker und fügt sich harmonischer in das Gesamtkonzept des Hauses ein.

Zu Beratungsgesprächen waren wir zum einen bei Ofen Preller in Fürth und zum anderen bei Frank Wiese in Nürnberg. Beide kann man für ein erstes Informationsgespräch uneingeschränkt weiterempfehlen! 

Letztendlich hat unseren Auftrag heute Ofen Preller erhalten. Dort fühlen wir uns gut aufgehoben und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt unserer Ansicht nach auch.

So in etwa wird der Ofen aussehen:

image

 

 

Den „Hauptteil“ des Ofens werden wir anthrazitfarben streichen. Eine Befeuerung von hinten – wie zu Beginn unsererseits gewünscht – kommt aufgrund gesetzlicher Regelungen bzgl. Mindestabständen, Dämmung,… nicht mehr in Betracht.

Wir freuen uns schon jetzt auf den ersten kalten Winter, in dem uns unser Ofen warm einheizt!!

Treppe

Da wir unbedingt eine geschlossene Stahlbetontreppe wollen, uns diese aber über KMH zu teuer war, werden wir dieses Vorhaben in „Eigenleistung“ erbringen.

Die Betonfertigteile werden wir über die Firma Dennert, mit Sitz in Schlüsselfeld, beziehen.

Für den Holzbelag sind wir noch auf der Suche nach einem Schreiner, bei dem das Preis-Leistungsverhältniss stimmt…

Das Warten hat vorläufig ein Ende ☺️

Seit gestern sind sowohl die geänderten Tekturpläne als auch das Baudurchspracheprotokoll bei uns. Die Freude und Euphorie war groß – endlich geht es weiter!!

Am Montag werden wir gleich den geänderten Bauantrag beim LRA abgeben, damit wir dann hoffentlich gaaaaaaaanz schnell die Baugenehmigung erhalten!

Schön, dass man sich auf die Aussage unseres Planers bei KMH vom Dienstag verlassen konnte!

Wir warten und warten und warten…

Gestern waren genau drei Wochen seit unserer Baudurchsprache vergangen und eigentlich sollten die Unterlagen bereits bei uns sein – doch wie bei allen bisher genannten Terminen seitens KMH war wieder nichts in der Post.

Völlig sauer rief ich bei KMH an. Leider war unser zuständiger Planer nicht erreichbar, weshalb ich meine Verärgerung einer anderen Mitarbeiterin mitteilte.

Keine 10 Minuten später meldete sich unser Planer – wenigstens etwas – und versuchte mich wieder zu besänftigen. Er teilte mir mit, dass sie alle Pläne heute zusammen in die Post geben werden und dass es bei so einem Projekt auf eine Woche mehr oder weniger nicht ankäme – naja, Ansichtssache 😬

Jedenfalls geht die „Warterei“ nun weiter – mal schauen ob wir die Pläne diese Woche noch in den Händen halten oder ob der Streik bei der Post auch noch zu weiteren Verzögerungen führt.

Wir wollen aber ausdrücklich betonen, dass wir mit der bisherigen Arbeit, die seitens KMH geleistet wurde, sehr zufrieden sind. Unsere Verärgerung beruht ausschließlich auf der Nichteinhaltung der Fristen!!

Update: Änderung der Tekturpläne – wir warten immer noch…

Wie bereits geahnt sind heute die drei Wochen um und im Briefkasten war: NICHTS!! 😬

Das ist ganz schön schade, denn irgendwie verlässt man sich ja auch auf die Aussagen, die man von seinem Bauträger bekommt…

Natürlich erfolgte unsererseits gleich wieder ein Anruf bei KMH, mit der Bitte um Zusendung der geänderten Tekturpläne. Unser Planer war wie immer wirklich nett und versprach sich um die Angelegenheit zu kümmern.

Jetzt erwarten wir neben den geänderten Tekturplänen spätestens nächsten Dienstag auch die aufs Papier gebrachten Änderungen unserer Baudurchsprache – mal sehen ob KMH wenigstens hier im Zeitrahmen bleibt…