Villeroy & Boch – zum Ersten 😉

„Edles Design & beste Qualität“ – damit wirbt Villeroy & Boch auf der dazugehörigen Homepage. Natürlich haben wir uns tatsächlich vom edlen Design verführen lassen (wie sollte es bei uns auch anders sein😉). Das mit der besten Qualität können wir so allerdings nicht bestätigen – zumindest noch nicht.

Anfang Januar 2018 ging nämlich die „Abdeckung“ eines unserer Push-Open Ventile ab.

Unverzüglich haben wir uns an http://www.neuesbad.de gewandt, da wir dieses Ventil damals dort erworben haben.

Nach ewigem E-Mail-Verkehr, der immerhin fast 3 Monate lang andauerte, und einigen -schlussendlich sinnlosen- Telefonaten, dann die Nachricht, dass uns in dieser Angelegenheit seitens http://www.neuesbad.de wohl nicht mehr weitergeholfen werden könne.

Wer uns kennt, weiß, dass wir uns mit solch einer Antwort, nach nicht einmal zwei Jahren Nutzungsdauer, nicht zufrieden geben. Folglich wandten wir uns an den Hersteller Villeroy & Boch direkt (natürlich mit einem Link zu unserem Blog) – und siehe da: Gestern kam das Päckchen mit unserem neuen Ventil 😊.

Schade, dass hier der Kundenservice von http://www.neuesbad.de versagt hat. Preislich war dieser Onlineshop damals unschlagbar – bringt einem aber nicht wirklich etwas, wenn man nach kurzer Zeit doppelt investieren darf, weil man auf deren „Service“ nicht zählen kann.

Neues Bad bekommt nun aber eine zweite Chance. Die nächste Reklamation haben wir diese Woche gestartet. Wir halten euch auf dem laufenden…

Advertisements

Grohe – „Pure Freude am Wasser“

„Pure Freude am Wasser“ haben wir – vor allem der momentan Kleinste in unserer Familie – und mit unserer 4-Loch Einhand-Wannenkombination der Serie Concetto von Grohe haben wir tatsächlich „dynamisches Design“ gewählt. In Frage stellen wir allerdings die „zuverlässige Qualität“, mit der Grohe auf der dazugehörigen Website groß wirbt, denn nach nicht einmal zwei Jahren war unser Brauseschlauch defekt & hat sich in seine Bestandteile aufgelöst. Ärgerlich ABER eines muss man dem Kundendienst von Grohe lassen, der Brauseschlauch wurde anstandslos und relativ zügig ausgetauscht – das ist ja gerade in der heutigen Zeit auch schon einmal viel wert!

Rückblick – Teil 1 – Wasserschaden

Vor ziemlich genau 2 Jahren um diese Zeit war unser Umzug geschafft.

Es waren allerdings noch einige Kisten unausgepackt, die Kochinsel noch nicht funktionstüchtig und das Sofa nicht geliefert. An der ein oder anderen Stelle fehlte die Liebe zum Detail 🙂 , ganz zu schweigen vom Ist-Zustand der Außenanlagen. Aber wir waren glücklich.

Seitdem ist natürlich sehr viel passiert. Einiges konnte man zwar noch hier verfolgen, aber irgendwann fehlte einfach die Lust und Zeit zum bloggen. Nun wollen wir euch mal wieder etwas updaten, unsere Erfahrungen teilen und rückblickend vielleicht den ein oder anderen Tipp geben.

Hier Teil 1 unseres Rückblicks:

Noch bevor es wirklich mit dem Pflastern unserer Einfahrt los ging, hatten wir einen Wasserschaden im Keller. „Schuld“ daran war der fehlerhafte Einbau unserer Mehrsparteneinführung durch die Firma Bayernwerke, bzw. Omexom. Da es im Frühling/Sommer 2016 sehr viel und in großen Niederschlagsmengen regnete, drang Wasser über die Mehrsparteneinführung in unseren Keller ein. Unser ursprünglicher Gedanke, dass wir die Weiße Wanne unseres Kellers so wenig wie möglich schwächen wollten war vielleicht ganz gut, allerdings hielt sich die Kompetenz beim Einbau in Grenzen. Schenkt man der damaligen Aussage der Mitarbeiter Glauben, verbauten sie damals maximal 20 Mehrsparteneinführungen dieser Größe und Art jährlich. Die Schadensregulierung lief leider bis zu der Drohung, dass wir die örtliche Presse einschalten & auf unserem Blog darüber berichten werden, katastrophal. Nach dieser Drohung können wir allerdings nichts Negatives mehr berichten. Sowohl das Sachverständigenbüro als auch die Firma, die mit der Trocknung beauftragt wurden, arbeiteten zuverlässig und gewissenhaft. Bayernwerke bzw. Omexom harzte die undichte Hauseinführung aus. Bis jetzt sind keine weiteren Probleme aufgetreten. Den Ärger, Dreck und Frust hatten wir allerdings trotzdem. Es ist einfach sehr unschön, wenn in einem Neubau Böden rausgerissen werden und die erst kürzlich eingerichteten Räume wieder ausgeräumt werden.