Villeroy & Boch – zum Ersten 😉

„Edles Design & beste Qualität“ – damit wirbt Villeroy & Boch auf der dazugehörigen Homepage. Natürlich haben wir uns tatsächlich vom edlen Design verführen lassen (wie sollte es bei uns auch anders sein😉). Das mit der besten Qualität können wir so allerdings nicht bestätigen – zumindest noch nicht.

Anfang Januar 2018 ging nämlich die „Abdeckung“ eines unserer Push-Open Ventile ab.

Unverzüglich haben wir uns an http://www.neuesbad.de gewandt, da wir dieses Ventil damals dort erworben haben.

Nach ewigem E-Mail-Verkehr, der immerhin fast 3 Monate lang andauerte, und einigen -schlussendlich sinnlosen- Telefonaten, dann die Nachricht, dass uns in dieser Angelegenheit seitens http://www.neuesbad.de wohl nicht mehr weitergeholfen werden könne.

Wer uns kennt, weiß, dass wir uns mit solch einer Antwort, nach nicht einmal zwei Jahren Nutzungsdauer, nicht zufrieden geben. Folglich wandten wir uns an den Hersteller Villeroy & Boch direkt (natürlich mit einem Link zu unserem Blog) – und siehe da: Gestern kam das Päckchen mit unserem neuen Ventil 😊.

Schade, dass hier der Kundenservice von http://www.neuesbad.de versagt hat. Preislich war dieser Onlineshop damals unschlagbar – bringt einem aber nicht wirklich etwas, wenn man nach kurzer Zeit doppelt investieren darf, weil man auf deren „Service“ nicht zählen kann.

Neues Bad bekommt nun aber eine zweite Chance. Die nächste Reklamation haben wir diese Woche gestartet. Wir halten euch auf dem laufenden…

Advertisements

Grohe – „Pure Freude am Wasser“

„Pure Freude am Wasser“ haben wir – vor allem der momentan Kleinste in unserer Familie – und mit unserer 4-Loch Einhand-Wannenkombination der Serie Concetto von Grohe haben wir tatsächlich „dynamisches Design“ gewählt. In Frage stellen wir allerdings die „zuverlässige Qualität“, mit der Grohe auf der dazugehörigen Website groß wirbt, denn nach nicht einmal zwei Jahren war unser Brauseschlauch defekt & hat sich in seine Bestandteile aufgelöst. Ärgerlich ABER eines muss man dem Kundendienst von Grohe lassen, der Brauseschlauch wurde anstandslos und relativ zügig ausgetauscht – das ist ja gerade in der heutigen Zeit auch schon einmal viel wert!

Was diese Woche so passierte…

Zum Ende der Woche hin, kam unsere 5. & somit hoffentlich letzte Tonne Schiefer.


Am Samstag starteten wir dann gleich mit dem Verteilen. Dies wird allerdings auch noch den ein oder anderen Samstag in Anspruch nehmen.

Denn zugleich nahmen wir uns dem nächsten Projekt an: RASENMÄHER!!

Wir verlegten die Leitungen und nahmen ihn heute tatsächlich in Betrieb.

Auf der Terrasse sitzend ließen wir bei einem Kaffee also das erste Mal mähen – das hat uns wirklich gefreut ☺.


Von der Firma Barth kam natürlich noch keine Aussage – mal sehen wie lange sich das nun wieder hinzieht …

Garten – Oktober 2016

Heute hatten wir unsere hoffentlich letzte „Großaktion“ im Garten für dieses Jahr!

4 Tonnen Schiefer haben wir insgesamt verteilt – und eine 5. Tonne werden wir im Frühjahr 2017 noch benötigen.

Wir haben angefangen das Nachbargrundstück zu räumen & sämtliche Leihgaben aus dem Familienkreis haben bereits die letzten Wochen bzw. dann heute ihren Weg zurück gefunden.

Jetzt freuen wir uns auf den Winter und auf gemütliche Abende vor unserem Kamin.

Die freien Tage werden weiterhin arbeitsreich sein, denn über den Sommer ist einfach einiges im Haus liegen geblieben. Eine erste to-do-Liste wartet bereits darauf bis Weihnachten abgearbeitet zu werden (allerdings sind sich der Bauherr und die Bauherrin noch nicht einig, welches Weihnachten gemeint ist – 2016,2017,2020,… 😂)

Die Garage ist aufgeräumt…

und wurde zudem noch mit tollen Haken und Halterungen aus unserem Lieblingsbaumarkt versehen. Da war sogar mal die Frau begeistert was es alles so gibt & hat zugeschlagen. Fahrräder, Gießkannen, Verlängerungskabel, Gartengeräte und co. hängen nun alle an der Wand bzw. Decke. Wir wollen so wenig wie möglich auf den Boden stellen, damit man die Garage schnell und einfach sauber halten kann. 

Zudem haben wir unseren 2-Komponenten-Industrieboden aufgebracht. Während man die Grundierung nur einmal aufbringen muss, sollte man die oberste Schicht zweimal auftragen. Windstille wäre während des Auftragens top, da sich ansonsten Blätter, Steinchen und co. im Boden verewigen 😉. An den vorgegebenen Zeitplan sollte man sich unbedingt halten. 

Nun kann es sich nur noch um Tage handeln, bis die Garage befahrbar ist. Bei 20 Grad sollte man den Boden ca. eine Woche aushärten lassen. Da der Hausherr diese Woche aber bereits seine Autoscheiben am Morgen freigekratzt hat, verlängert sich das Ganze den niedrigen Temperaturen entsprechend.

Bis es richtig kalt wird, werden wir aber definitiv eine ihrem Zweck entsprechend nutzbare Garage haben!!

Unser Rasen nach ca. 2 Wochen…

So schön dicht und hoch, ist unser Rasen leider noch nicht überall…

… aber ein grüner „Flaum“ ist nun ganzflächig zu sehen.

Es lässt sich auf jeden Fall erahnen, wo mal Rasen wachsen soll und wo nicht😉.

Vereinzelt gibt es Stellen, wo noch nicht wirklich viel wächst, was daran liegt, dass die ursprünglichen Düsen der Rasenbewässerung zu kräftig gespritzt & somit den Samen weggeschwämmt haben.

Aber das bekommen wir bestimmt spätestens im Frühjahr auch noch hin.

Jetzt lassen wir den Samen mal weiter keimen und halten euch weiter auf dem Laufenden.