Ärger mit der Sanitärfirma

Wir sind nun fast genau ein Jahr in unserem Haus und eigentlich wirklich rundum zufrieden und glücklich. Die Lebensqualität, die man durch ein eigenes Haus dazugewinnt, ist wirklich toll und die Mängel, die bei Übergabe festgehalten wurden, wurden mal mehr, mal weniger schnell beseitigt. 

Unzufrieden sind wir allerdings mit unserer Heizung gewesen. Bereits letzten Sommer und Herbst mussten wir (meist unter der Dusche 😉 ) feststellen, dass diese nicht richtig funktioniert. Gekrönt wurden die Vorfälle allerdings am 2. Weihnachtsfeiertag als wir mit einem kranken Kind, das sich auf eine warme Badewanne freute, aus unserem Weihnachts“urlaub“ zurückkamen. Die Heizung war seit mehreren Tagen ausgefallen. Weder die Fußbodenheizung noch die Warmwasseraufbereitung funktionierten. Nachdem Wasserkocher & co. heißgelaufen waren, setzten wir umgehend unseren Bauleiter davon in Kenntnis, der auch prompt reagierte. Noch zwischen den Feiertagen meldete sich ein Mitarbeiter der Firma Weishaupt, der von der Firma Barth beauftragt wurde, um mit uns einen Termin zu vereinbaren. Als dieser dann kam, um sich unsere Heizung anzusehen, stellte er fest, dass diese bereits mehr als 700 Fehlzündungen hatte, was wohl eher bei einem 10 Jahre alten Modell zu erwarten gewesen wäre. Er tauschte einzelne Komponenten aus und verließ das Haus. Damit war der Fall von unserer Seite aus erledigt. Erledigt bis… ja bis wir von der Firma Barth die Rechnung von fast 600 € im Januar zugesandt bekamen. Noch am selben Tag telefonierten wir mit dem Chef der Firma und legten unsere Sicht der Dinge dar. Dieser wollte zunächst Rücksprache mit seinem Anwalt halten und sich dann wieder melden – tat er natürlich nicht. Also war die Sache wieder für uns erledigt, bis… ja bis wir nun – Ende März – zwei Monate später, eine Zahlungserinnerung erhalten haben.

Wir nehmen uns morgen der Sache erneut an und halten euch auf dem Laufenden. 

Advertisements

Woche 35 – Tag 2

Wir haben kein Gerüst mehr ☺️!!

Heute wurde der Außenputz fertig gestellt. Mit unserer Farbwahl sind wir sehr zufrieden. Auch hier sollte man allerdings wieder an Mehrkosten denken, wenn man eine etwas dünklere Farbe in Betracht zieht.  
 
Morgen ist dann unsere Hausübergabe – es wird spannend…

Woche 26 – Tag 2 – Die Badewanne sitzt!!

Die Badewanne hat heute tatsächlich ihren endgültigen Standort gefunden. 

Am Wochenende hatten wir schon die größten Befürchtungen, dass das nichts wird… 

  
   

… denn die Spedition lieferte uns tatsächlich ursprünglich diese vermackte Badewanne:

Nach „etwas“ Eigenengagement haben wir aber wirklich innerhalb eines halben Tages Ersatz herbekommen ☺️

Ärgerlich war heute allerdings, dass die Sanitärinstallation anscheinend dem derzeitigen Baustand hinterherhinkt. Denn anders können wir uns die Tatsache nicht erklären, dass wir nach Absprache mit dem Fliesenleger spätestens heute die Badewanne setzten sollten – allerdings kein Wasser im Bad vorhanden war, um die Wanne  zum Schluss zu befüllen. Letztlich blieb uns nichts anders übrig als mit Eimern das Wasser aus dem Keller zu holen. Manch einer kann sich ja vielleicht vorstellen, was in eine Wanne 80 x 180 reinpasst. Das ist eine absolute Frechheit – aber ok, vielleicht muss man mit so etwas auch rechnen, wenn man so einen kostspieligen Punkt herausnimmt und in Eigenleistung durchführt.

„Rache“ ist ja bekanntlich süß – oder in diesem Fall sehr schweißtreibend 😉

Der Fliesenleger wurde heute mit der Dusche im DG fertig. Hier fehlt nur noch die Ablage.
   

Außerdem wurden an die Toilette samt Ablage im DG die Fliesen angebracht. Als „Abschluss“ haben wir uns kleine Edelstahlleisten matt & gebürstet ausgesucht.
  

Im EG hat sich allerdings nichts getan.

Woche 26 – Tag 1

Die ersten Fliesen sind nun an der Wand!!

Eindrücke aus unserem Gäste-WC:

  
 
Im „Hauptbad“ haben wir uns für ein kleineres Format an den Wänden entschieden:

   
 
Wichtig war uns, möglichst wenig Fugen an den Wänden zu haben. Somit fiel unsere Wahl im EG auf das Format 120×45 und im OG auf 90×45. 

Uns gefällt es jedenfalls bis jetzt sehr gut…

Woche 21 – Tag 3,4 & 5

Unser Haus ist winterfest!! Gestern wurde der vorübergehende Putz auf die Dämmung fertig aufgetragen. 

Gut so, denn die Heizung wurde am Donnerstag auch in Betrieb genommen. Jetzt hoffen wir mal, dass die Aufheizphase problemlos verläuft.

Außerdem sind die Trockenbauer weiterhin fleißig. Die Beplankung ist bereits fertig!!

Der Rohbauer war heute noch einmal vor Ort. Er hat die Lichtschächte gesäubert, die letzten  „Stützen“ 😉 in der Garage entfernt, den Müll mitgenommen & noch ein paar Kleinigkeiten erledigt.

Zudem sind unsere Ventilatoren heute in Betrieb gegangen – immerhin sind nun 21 Tage nach dem Estricheinbau herum!

Es wird… L A N G S A M… Aber ein Ende ist nun absehbar, wenn uns auch noch sehhhhr viel Eigenleistung bevorsteht.

Neben einem Termin mit dem 1. Schreiner (2 weitere folgen noch) bzgl. unserer Treppe und des versenkbaren Spiegelschrankes im Bad, stand auch noch ein Termin mit unserem Fliesenleger (!Mehrkosten!) auf der „To-do-Liste“ für heute – während der Bauphase wird einem einfach nie langweilig…

Unsere Türen

Kaum zu glauben ABER: Letztendlich haben wir heute Nachmittag (so ein Urlaubstag will ja schließlich sinnvoll genutzt werden 😉 ) unsere erste Bemusterung OHNE Aufpreis hinter uns gebracht.

Die Freude war groß 🙂

Der zuständige Handwerker war wirklich sehr nett und versuchte einem einmal nicht alles zu verkaufen. Dennoch fühlten wir uns sehr gut beraten & erhielten die ein oder andere wertvolle Information von ihm.

Die Entscheidung ist in Rekordzeit auf schlichte weißlackierte Türen und „einfache“ Edelstahlgriffe  gefallen. Unsere Alternativtüren hätten ca. 85€ pro Tür Aufpreis gekostet – und das war es uns dieses Mal wirklich nicht wert.

image

Hier kann Mann/Frau unserer Ansicht nach wirklich ausnahmsweise mit der von KMH zur Verfügung gestellten Auswahl gut leben.

Unsere Fliesen

Nachdem wir uns vor ein paar Wochen bereits einmal nach Fliesen umgesehen hatten und den Laden am Ende völlig unentschlossen wieder verliesen, stellten wir uns heute auf ein längeres Prozedere ein – ABER weit gefehlt.

Wäre der Verkäufer der Firma Geck, Baiersdorf, nicht so nett gewesen, hätten wir das Fliesenfachgeschäft nach ca. 45 Minuten wieder verlassen können.

Das ist unsere Wahl:
image Grau an der Wand und der Ivory-Farbton am Boden.

Die Formate stehen noch nicht fest, diesbezüglich wollen wir erst mit unserem Fliesenleger sprechen.

Natürlich liegen wir bei diesen Fliesen in „Betonoptik“ aber auch wieder außerhalb des von KMH vorgesehenen Budgets.